Unglücklicher 5. Platz im ersten Hallenturnier

Unglücklicher 5. Platz im ersten Hallenturnier

25.12.2017

Am 17.12., pünktlich zum 3. Advent, trafen sich unsere Mädchen der F-Jugend in Spandau zum ersten Hallenfreundschaftsturnier der Spandauer Kickers (Spaki). Unsere Mädchen waren gut drauf, trotz der Verzögerungen vor der Umkleidekabine. Wolfgang betrat zuerst die Halle und musste feststellen, dass dies heute eine rutschige Angelegenheit werden könnte. Ja, ist denn heut schon Weihnachten? ;o) Zum Glück konnte der Fantross der Mädchen einen feuchten Lappen für die Schuhe organisieren. Die 2. Mannschaft der Spaki wurde nicht aufgestellt, so dass 5 Partien a 12 Minuten auf dem Spielplan standen. Leider mussten wir die Spiele ohne Auswechselmöglichkeiten wie die anderen Teams bestreiten. Die Farben von RotWeiss wurden heute von Emilia im Tor, Flo und Pauli in der Abwehr, Matilda im Mittelfeld sowie Laura und Leylani im Sturm vertreten. Und endlich ging es los.

Im ersten Spiel trafen wir gleich auf den Turnierfavoriten, die Füchse. Es entwickelte sich eine spannende Partie. Die Mädchen versuchten über einen sicheren Aufbau das Spiel zu kontrollieren, doch der Ball war heute sehr schnell und die Mädchen mussten sich erst noch an die Verhältnisse gewöhnen. So kam es am Anfang noch zu vielen Ballverlusten, die aber durch die sehr gute Laufarbeit und das Pressing im Spielaufbau der Jungs ausgeglichen wurden. Die Füchse versuchten immer wieder, ihre sehr schnellen und ballsicheren Mittelstürmer einzusetzen. Doch Pauli und Flo ließen kaum eine Chance zu. Emilia, die heute das erste Mal im Tor stand, machte einen sehr sicheren Eindruck und war auch über den gesamten Turnierverlauf eine stabile Bank. Da auch die Füchse über eine starke Abwehr verfügten, konnten wir die wenigen Torchancen nicht nutzen. Am Ende stand es 0:0, ein verdientes Unentschieden und damit ein guter Turnierstart.

Als Nächstes trafen wir auf die Heimmannschaft der Spaki. Die Mädchen waren motiviert, nun ihr erstes Tor zu schießen. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Mädchen versuchten, das auf dem Rasen funktionierende Pressing auch in der Halle umzusetzen. Im Spielverlauf ergaben sich daraufhin auch mehr Chancen zum Torerfolg. Kurz vor Ende erlangte Leylani durch das gute Pressing der Mannschaft den Ballbesitz und versenkte die Kugel eiskalt ins Eck. 1:0, damit war der erste Sieg eingefahren.

Im dritten Spiel ging es gegen Grün Weiß Neukölln und die Mädchen wollten ihre Fans dieses Mal nicht so lange warten lassen. Taktisch noch besser eingestellt wollten sie mehr über die Außenbahn spielen und über den direkten Pass zum Torerfolg kommen. Pauli und Flo wechselten sich bei der Sicherung hinten ab und unterstützen Matilda vorne im Spielaufbau. Da Laura und Leylani vorne gut verschoben, ergaben sich für Matilda einige Freiräume, die sie für einige Torabschlüsse nutzten. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Die Mädchen ließen trotzdem nicht nach und so ergab sich durch einen schönen Pass für Leylani die Torchance. Ihr zweiter Versuch brachte auch hier, quasi mit dem Schlusspfiff, die Führung zum 1:0. Nun standen 7 Punkte und noch kein Gegentor zu Buche.

Stern Marienfelde war für das vierte Spiel gewarnt und versuchte, früh zu stören. Sie nutzten dabei eine Unkonzentriertheit aus und erzielten per Konter die 1:0 Führung. Leider unhaltbar für Emilia. Die Mädchen waren nun durch den Rückstand erschrocken und es schlichen sich Abspielfehler ein. Prompt ging es wieder ganz schnell und es stand 2:0 für Marienfelde. Ein ums andere Mal lief Flo den Jungs den Ball ab oder grätschte gekonnt und fair dazwischen. Aber wer unsere Mädchen und Trainer Wolfgang kennt, der weiß, aufgeben - gibt es nicht. Und so erzielte Matilda nach schöner Einzelleistung mit strammem Schuss den Anschlusstreffer zum 1:2. Pauli und Flo versuchten ihrerseits in gute Schlusspositionen zu kommen und auch einmal aus der 2. Reihe abzuziehen. Weitere Torschüsse des Gegners vereitelte Emilia aber konzentriert, zumal sie im ganzen Turnierverlauf nicht so viel zu tun bekam. Dann kam der Schlusspfiff.

Im letzten Spiel hatten die Mädchen letztlich jedoch immer noch alles selbst in der Hand. Ein Sieg würde für Platz 2 reichen. Währenddessen fuhren die Füchse zu diesem Zeitpunkt bereits den ungefährdeten Turniersieg ein. Ganz zufrieden waren sie aber nicht. Dass ausgerechnet die Mädchen ihnen ein Unentschieden abrangen und sie auch kein Tor gegen uns schießen konnten, hinterließ auch bei den übrigen Zuschauern und dem Veranstalter einen sehr positiven Eindruck unseres Auftritts. Doch nun zurück zum "Endspiel" unserer Mädchen. Wolfgang versuchte noch einmal über die Taktiktafel kleine Hinweise zu geben, aber den Mädchen merkte man den langen Turnierverlauf schon an. Nichtsdestotrotz wollten sie unbedingt gewinnen. Nun ging es gegen Stern 1900 und Laura hatte sich noch extra Power für das letzte Spiel aufgehoben. Von Beginn an ging es in eine Richtung. Leider wurde die Absicherung nach hinten des Öfteren vernachlässigt, so dass sich immer wieder Konterchancen der Jungs ergaben. Mit einem Pass in die Tiefe wurde die Abwehr ausgehebelt und der Ball zappelte in unserem Tor - 0:1. Frenetisch angefeuert drängten die Mädchen auf den Ausgleich. Immer wieder versuchten Flo und Pauli über die Außenbahnen ihre Angreiferinnen in gute Schusspositionen zu bringen. Die Torschüsse von Laura und Matilda blieben noch ungefährlich. Aus einem schnellen Einwurf für Stern 1900 ergab sich die nächste Konterchance, in der die Jungs ihre Überzahl ausnutzten und Emilia keine Chance ließen. So fiel das 0:2. Im Spiel zurück merkte man den Mädchen nun an, dass der schnelle Belag der Halle und die fehlenden Wechselmöglichkeiten an den Kräften zerrten. Zumal die Mädchen bei ihren Spielen grundsätzlich das Spiel machen mussten. Aber auch hier ein großes Kompliment. Sie steckten nicht auf. Leylani spielte ihrerseits immer wieder kluge Pässe und fand das Loch im Zentrum. Einen dieser Pässe nutzte Laura für einen tollen Abschluss und verlud den gegnerischen Torwart - Tor - der Anschlusstreffer. Die Mamas flippten aus und wollten den Mädchen wenigstens noch zum Unentschieden verhelfen. Das würde noch Platz 3 bedeuten. Leider sollte es aber heute nicht sein. Die Jungs machten die Mitte nun dicht und die Mädchen fanden keine Mittel mehr, noch den Ausgleich zu erzielen. So blieb es hier auch bei einem 1:2, was aufgrund der engen Gruppenkonstellation am Ende leider nur zum fünften Platz reichte.

Einige Tränchen konnte die Mädchen nicht verdrücken, aber Kopf hoch, ihr habt wieder einen super Eindruck beim Gegner hinterlassen. Weiter so. Damit verabschieden wir uns für dieses Jahr. Besinnliche Weihnachten für euch und eure Familien und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Hier ist sogar noch ein Link mit den Spilen und der Tabelle: https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1509459142

Autor: Daniel Wolff