Hervorragender 2. Platz beim 1.-Mai-Cup

Hervorragender 2. Platz beim 1.-Mai-Cup

U11/ E-Juniorinnen 04.05.2019

Zu Gast beim Freundschaftsturnier in Lichtenrade

Nach der zweiwöchigen Trainingspause folgten wir einer Einladung nach Berlin in Vorbereitung auf unsere nächsten Punktspielaufgaben. In Lichtenrade wollten wir uns mit einigen Berliner Mädchenmannschaften messen und vor allen Dingen einmal unter Wettkampfbedingungen unseren Stellenwert im Vergleich zu den Berliner Vertreterinnen überprüfen.

Adler Berlin hatte dazu Hertha 03 Zehlendorf, BSC Marzahn, Stern Britz, Mädchen AG Köpenick und uns eingeladen. Sie selbst stellten zwei Mannschaften. Gespielt wurde in der Spielform 6+1, jeder gegen jeden und 1×15 Minuten. Unsere Farben vertraten: Frida im Tor und Finja, Marie, Alina, Anna, Sontje, Hanni, Flo, Pauli und Matilda. Leider fehlten Zoe, Nina und Elli.

Nachdem wir unseren Pavillon in den Vereinsfarben aufgebaut hatten (anschließen hörte der Regen natürlich sofort auf) und die Mädchen sich erwärmt hatten, begann das Turnier.

Unser erster Gegner war die zweite Mannschaft von Adler Berlin und wir begannen mit folgender Aufstellung: Frida im Tor, Marie, Alina und Finja in der Abwehr, Hanni Zentral und Sontje und Anna im Sturm. Pauli, Matilda und Flo – unsere Verstärkungen aus der F-Mannschaft – fieberten derweil ihrem Einsatz entgegen. Wir benötigten ein wenig Zeit, um uns einzuspielen. Aber dann eröffnete Hanni den Torreigen und Matilda und Flo legten nach, 3:0 für uns. Leider verletzte sich Finja in diesem Spiel am Fuß und musste eine Auszeit nehmen.

Um wenig Leerlauf zwischen den Spielen aufkommen zu lassen, hatte der Gastgeber 2 Spielstätten aufgebaut. Dadurch folgte unser zweites Spiel gleich im Anschluss auf dem Nachbarfeld. Der Gegner war jetzt die erste Mannschaft von Adler Berlin. Da ich diesen Gegner stärker einschätzte und Alina im ersten Spiel zeitweise als Torjägerin in vorderster Reihe ihre Position in der Absicherung hinten verlassen hatte, musste ich sie neu einweisen. Das machte sich bezahlt, denn ab da spielte sie ihre Aufgabe sehr diszipliniert und erfolgreich und war eine echte Stütze für das Team. Von Spielbeginn an setzten wir den Gegner unter Druck und versuchten, ihn in seiner Hälfte zu beschäftigen und zu Fehlern zu zwingen. Das machten wir sehr gut und Hanni erzielte nach schöner Leistung beide Tore zum 2:0 Endstand. Flo übernahm die Position von Finja in der Abwehr und half wo sie konnte.

Als drittes wartete mit dem BSC Marzahn ein körperlich starker Gegner, der uns alles abverlangte. Und so war es dann am Ende auch ein gerechtes 0:0. Die Abwehr stand, aber unser Umschaltspiel war leider in diesem Spiel nicht so gut. Immer wenn wir den Ball hatten und nach vorne spielen konnten, war der Pass zu ungenau, bei der Ballannahme versprang der Ball, Einwürfe wurden zu langsam ausgeführt usw. Daran müssen wir verstärkt arbeiten. Leider verletzte sich Sontje noch bei der letzten Aktion im Spiel und fiel für den Rest des Turnieres aus.

Im vierten Spiel hatten wir es mit Hertha 03 zu tun. Diese Mannschaft war gut eingespielt und wir mussten unsererseits auf zwei verletzte Leistungsträgerinnen verzichten. In diesem Spiel musste unsere Abwehrreihe und auch Frida einige Male beherzt eingreifen um ein Gegentor zu verhindern. Vorne fehlte uns dann die nötige Durchschlagskraft. Trotzdem hätten wir noch gewinnen können, aber leider verfehlte Matilda aus sehr aussichtsreicher Position das Tor. So endete auch dieses Spiel 0:0. Man merkte den Mädchen an, dass es das vierte Spiel in 90 Minuten war. Die Akkus waren langsam leer. Aber klagen hilft nicht. Kurze Anekdote: vor dem vierten Spiel floss sogar noch etwas Blut und Hanni war einen Zahn los.

Im fünften Spiel gegen Stern Britz meldete sich Finja wieder zurück und erzielte in ihrer unnachahmlichen Art beide Treffer zum 2:1 Endstand. In diesem Spiel fingen wir auch wieder an, unser Aufbauspiel aus der Abwehr heraus zu verbessern. Es folgten ein paar schöne Doppelpässe, die allen zeigten, dass wir es können. Der Gegentreffer resultierte aus einer sehr umstrittenen Freistoßentscheidung heraus. Es war unser erstes und einziges Gegentor in diesem Turnier.

In der letzten Partie des Tages trafen wir auf die Fußball AG aus Köpenick. Diese hatten einen besonderen Plan. Sie stellten ihre stärkste Spielerin ins Tor und wenn es nach vorne ging beteiligte sie sich mit am Aufbau- und Angriffsspiel. Mit dieser Taktik hatte sie auch bereits einige Tore im Turnier erzielt. Wir wollten das verhindern, indem wir die Passwege zustellten und den Gegner in seiner Hälfte beschäftigten. Das gelang uns fast das ganze Spiel über, so dass keine Gefahr für unser Tor entstand. Als es schon wieder nach einem 0:0 aussah, schlug Finja noch einmal zu und sorgte mit der letzten Aktion für den 1:0 Siegtreffer. Die AG konnte nicht mehr reagieren und so gewannen wir dieses Spiel.

Nach diesem Ergebnis war uns der starke zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Wir standen sogar punktgleich mit der Siegermannschaft. Glückwunsch! Es war ein schönes Erlebnis und eine gute Vorbereitung auf die anstehenden Aufgaben in der Meisterschaft.

Maik und ich haben auch wieder einige Erkenntnisse gewonnen, die wir in unsere Trainingsarbeit einfließen lassen können. Alle Mädchen haben ihr Bestes gegeben und unsere Jüngeren konnten schon mal reinschnuppern. Alle Mächen spielten in jedem Spiel. Den angeschlagenen Spielerinnen wünsche ich gute Besserung. Sie sind hoffentlich zum Spiel am Sonntag wieder fit.

Bis dann!

WK

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.