Navigation
SG Rot-Weiss Neuenhagen · Offizielle Website

Erfolg auf letzter Auswärtsfahrt

Im letzten Auswärtsspiel ihrer ersten Kreisoberliga-Saison musste die SG Rot-Weiß Neuenhagen nach Frankfurt/Oder reisen und traf dort auf den FC Union. Bei sommerlichem Wetter und guten äußeren Bedingungen siegten die Gäste vor 40 Zuschauern am Ende mit 4:1 und festigten damit ihren fünften Tabellenplatz. 
Weil das Schieri-Kollektiv Anreiseprobleme hatte, konnte die Partie erst mit 20minütiger Verspätung angepfiffen werden. Doch dem Tatendrang der Rot-Weißen tat dies keinen Abbruch. Ließen sie in der aktuellen Saison gerade zum Anfang ihrer Spiele oft die eine oder andere gute Torchance liegen, so gelangten sie diesmal mit einem Doppelschlag schon zeitig auf die Siegerstraße. In der 7. Minute arbeitete sich Torjäger Philip Thimian energisch durch die Abwehr und erzielte das 0:1. Und sein Sturmpartner, Routinier Enrico Butter, machte es ihm nur zwei Minuten später nach. Bei einem Eckball von Kapitän Seidel von der rechten Seite war er unwiderstehlich mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf 0:2. Erst jetzt konnten sich die Platzherren etwas sammeln und spielerische Akzente setzen. Nach dem sie doch das eine oder andere Mal gefährlich vor das Neuenhagener Tor kamen, lag der Anschlusstreffer in der Luft. Doch der Aufsteiger schlug ein drittes Mal eiskalt zu. Wieder war es Thimian, der sich im Strafraum durchsetzte. Von seiner kurzen Quer-Ablage profitierte erneut Butter, um auf 0:3 zu erhöhen(24.). Eigentlich sollte bei solch einem Spielstand Ruhe und Sicherheit einkehren. Doch Union hielt sich nicht an diese Regel. Sie spielten weiter druckvoll und engagiert nach vorne und wurden dafür belohnt. Einen direkten Freistoß zirkelte Oleksij Kysliak an der Mauer vorbei zum 1:3 ins kurze Eck (35.). 
Nach dem Seitenwechsel drängten die Frankfurter auf einen schnellen Anschlusstreffer, um noch einmal Spannung in die Begegnung zu bringen. Sie übernahmen zunehmend die Spielregie, leisteten sich aber im Abschluss zu viele Unkonzentriertheiten. Die Randberliner machten den Fehler, sich häufig zu spät vom Ball zu trennen. Dadurch fehlte das Überraschungsmoment im Umkehrspiel. Zu schnell waren die Räume wieder geschlossen und der Spielfaden abgerissen. Trotz des Zwei-Tore-Vorsprungs bekam man keine Souveränität in die eigenen Reihen und die Gastgeber starteten einen Aufhol-Versuch nach dem anderen. Erst in den Schlussminuten machten die Wolchow-Schützlinge den berühmten Deckel drauf. Endlich gelang mal ein schneller Konter über Kapitän Vincent Seidel, der sein letztes Spiel für die SG machte und nach dem Abpfiff feierlich verabschiedet wurde. Seine Flanke von links verwertete der kurz zuvor eingewechselte Willy Fritsche zum 1:4-Endstand (87.).
Die Neuenhagen sind mit 35 von 42 möglichen Punkten als Aufsteiger die derzeit beste Rückrundenmannschaft der Ostbrandenburgliga und wollen das im letzten Spiel zuhause gegen Fünfeichen auch bleiben. Sollte der Tabellenvierte Wiesenau nächste Woche in Eisenhüttenstadt unterliegen, könnte Neuenhagen sogar auf den vierten Platz vorrücken.

Bilder vom Spiel