Navigation
SG Rot-Weiss Neuenhagen · Offizielle Website

Perfekter Saisonabschluss für Neuenhagen

Das letzte Spiel der Saison 2016/2017 stand für die SG Rot-Weiß Neuenhagen neben einem überzeugenden 6:0-Heimerfolg über den VfB 1998 Fünfeichen ganz im Zeichen des Abschieds. Nachdem bereits vor einer Woche Kapitän Vincent Seidel verabschiedet worden war, bestritten diesmal mit Enrico Butter, Carsten Drieschner (beide wechseln zur Ü35) und Sven Stepputat (pausiert vorerst) Ihr jeweils letztes Spiel in Rot-Weiß. Zudem war es für den derzeit verletzten Spielertrainer Maximilian Wolchow das letzte Spiel als Trainer. Die Mannschaft tat alles dafür, allen einen würdigen Abschied zu verschaffen. 
Hoch motiviert und entsprechend engagiert ging das Team in die Begegnung. Mit gnadenloser Effektivität sorgte die Elf um Ersatzkapitän Butter bei den Gästen für eine große Überraschung. Nach einer Viertelstunde musste Fünfeichens Schlussmann Cevin Lehmann nämlich schon zum dritten Mal den Ball aus dem Netz holen. Torjäger Philip Thimian hatte soeben mit seinem 20. Saisontreffer das 3:0 erzielt. Bereits in der ersten Spielminute zappelte der Ball erstmals in den Maschen. Enrico Butter war bei einer scharfen flachen Eingabe von Thimian zur Stelle. Und auch in der 12. Minute war es der scheidende Routinier, der auf 2:0 erhöhte. Dies war sein 21. und zugleich letzter Saison-Treffer (damit ist er bester Torschütze der Neuenhagener), denn schon wenig später musste er gesundheitsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam Lukas Geerhardt ins Spiel. Und der etatmäßige Ersatzkeeper erzielte nach einem Eckball gleich mit seiner allerersten Ballberührung das 4:0 (22.). Und auch für den 5:0-Halbzeitstand zeichnete Geerhardt verantwortlich (40.). 
Angesichts dieses klaren Vorsprungs fehlte der Partie in der 2. Halbzeit die nötige Spannung. Mitaufstieger Fünfeichen wartete zudem mit mehr Gegenwehr auf und erarbeitete sich ein spielerisches Gleichgewicht. Neuenhagens Offensivspiel fehlte die nötige Konsequenz. Sven Stepputat, der die Kapitänsbinde von Butter übernommen hatte, setzte zwar alles daran, „sein“ Tor zu erzielen, aber es blieb ihm ebenso verwehrt, wie auch der einen oder anderen Abschlussaktion die Präzision fehlte. So mussten die Zuschauer bis zur 90. Minute warten, ehe der eingewechselte Marcus Hager doch noch zum 6:0 traf.
Weil gleichzeitig Wiesenau Eisenhüttenstadts Verbandsliga-Reserve unterlag, konnte sich die SG Rot-Weiß Neuenhagen tabellarisch sogar noch verbessern und schließt als Aufsteiger seine erste Kreisoberliga-Saison auf einem überragenden und kaum zu erwartenden 4. Tabellenplatz ab. Nach einer kurzen Sommerpause muss nun der neue Trainer Mirko Hoefermann eine neue konkurrenzfähige Mannschaft formieren.